Haushaltreiniger
Haushaltsreiniger sind für die Ultraschallreinigung ungeeignet!

Die Ultraschallreinigung erfolgt in Schwingwannen aus Edelstahl mit wässrigen Reinigungsflüssig keiten. Die optimale Wirkung des Ultraschalls setzt das Anwenden geeigneter Reinigungspräparate ⇒ STAMMOPUR oder TICKOPUR - Präparate voraus.

Einige Haushaltsreiniger, z. B. handelsübliche Geschirrspülmittel, sind zur Ultraschallreinigung nicht geeignet, weil sie Chloridionen enthalten können. Chloridionen zerstören die passive Schutzschicht der Edelstahloberflächen in der Schwingwanne und sind damit Ursache von Korrosion. Es entstehen dunkle nadelstichgrosse Löcher, sogenannter Lochfraß /1, 2/.

Neben chloridionenhaltigen Reinigern können auch Rostablagerungen, sogenannter Fremdrost, salzhaltiges Wasser, säurehaltige Verschmutzungen und Säuren auf den Edelstahloberflächen Ursache für Lochfraß-Korrosion sein. Fremdrost entsteht durch von außen kommende Störfaktoren, wie

• Rostpartikel aus dem Wasserleitungssystem oder von rostigem Reinigungsgut,

• auf der Edelstahloberfläche verbliebene Metallteile, wie Schrauben, Metallspäne, Metallstäube u. ä.

 

 

Wie ist Lochfraß-Korrosion zu vermeiden?
• Keine chloridionenhaltigen Reinigungsmittel in die Edelstahl-Schwingwanne füllen.
Die Reinigungspräparate STAMMOPUR und TICKOPUR der DR. H. STAMM GmbH Berlin sind chloridionenfrei und speziell für die Ultraschallreinigung entwickelt worden.
Sie garantieren bei Beachten der jeweils angegebenen Dosier- und Anwendungsvorschriften eine gründliche, schnelle und schonende Reinigung mit Ultraschall.

• Nur Wasser mit mindestens Trinkwasserqualität zum Ansatz von Reinigungsflüssigkeit verwenden. Wasser mit Salzgehalt nur in Einsatzgefäßen anwenden.

• Reinigungsgut mit säurehaltigen Verschmutzungen nur in Einsatzgefäßen reinigen.

• Keine Säuren oder saure Reinigungsmittel, die nicht für das Ultraschallbad zugelassen sind, verwenden.

• In der Schwingwanne liegengebliebene Metallteile, Späne u. ä. entfernen.
Kleine Rostflecken sofort mit weichem Tuch und handelsüblichem Edelstahl-Pflegemittel ohne Scheuerzusatz beseitigen. Keine Stahlwolle, Kratzer oder Schaber dafür benutzen.

 

 

Literatur
/1/ Edelstahl Rostfrei - Eigenschaften, Verwendung. Ausgabe 1989.
Herausgeber: Informationsstelle Edelstahl Rostfrei, Düsseldorf.
/2/ Edelstahl-Vereinigung e. V., Verein Deutscher Eisenhüttenleute: “Nichtrostende Stähle”. Verlag Stahleisen mbH, Düsseldorf 1977.