Instrumentenaufbereitung

Aufbereitung von medizinischen und zahnmedizinischen Instrumenten mit Ultraschall

BANDELIN Ultraschallbäder ermöglichen mit Hilfe von geeigneten Zubehör und Reinigungs- und Desinfektionspräparaten eine schnelle und gründliche Reinigung und Desinfektion medizinischer und zahnärztlicher Instrumente.

Mögliche Anwendungen:

• Entfernung organischer Rückstände wie z. B. Blut- und Knochenreste, Geweberückstände, Fette, Sekrete, Dentinspäne

• Entfernung hartnäckiger Verschmutzungen wie z. B. Alginatreste, Dentalgipse, Schleif- und Polierpaste, Wachse, Flussmittel und Zementreste

• Entfernung von Zahnstein von Prothesen

Ultraschall verstärkt die Desinfektionswirkung und entfernt Verunreinigungen aus tiefsten Poren. Auch schwer zugängliche Stellen, Oberflächen, Winkel und Öffnungen werden durch Ultraschall erreicht („elektronisches Bürsten“).

Aufbereitung von Medizinprodukten
Ultraschall kann in Übereinstimmung mit den KRINKO-Empfehlungen/¹ entsprechend der Einstufung des Medizinproduktes eingesetzt werden.
Eine Übersicht der Anwendungsempfehlungen ist nachstehend dargestellt.


/ ¹ Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI) und des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM);
Quellen: „Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten“, Bundesgesundheitsbl
– 2012•55:1244-1310 DOI 10.1007/s00103-012-1518-6 © Springer-Verlag 2012
„Infektionsprävention in der Zahnheilkunde - Anforderungen an die Hygiene“, Bundesgesundheitsbl
– Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 2006 • 49:375-394 DOI 10.1007/s00103-005-1219-y © Springer Medizin Verlag 2005

Anwendungsempfehlungen Medizin:

Beschallungsgut Ziel Präparat-Empfehlung Anwendung im Ultraschallbad Bedienhinweise
Allgemeines Instrumentarium Gleichzeitige Desinfektion und Reinigung STAMMOPUR DR 8
VAH/* - zertifiziert
CE 0124

- Dosierung und Einwirkzeit: 2 % - 5 min
zusätzl. gegen Papova: 2 % - 10 min
zusätzl. gegen Adenovirus: 3 % - 15 min

- Anwendungs­temperatur: 20 - 40 °C

Direkte Beschallung im Einhänge- bzw. Einsatzkorb nach der Trocken­ablage oder nichtfixierenden Nassablage.
MIC Zubehör  
Mikroinstrumente Für die Fixierung der empfindlichen Instrumente Silikon-Noppen­matten verwenden.
Endoskopzubehör Für die Fixierung von flexiblem Endoskop­zubehör im Korb Fixierklammern verwenden.
  Intensivreinigung STAMMOPUR R
CE

 - Dosierung und Einwirkzeit: 2 % - 3 bis 10 min
je nach Verschmutzungsgrad

- Anwendungstemperatur: 20 - 60 °C

Verfleckte, verkrustete
und oxidierte Instrumente
Grundreinigung STAMMOPUR GR
CE

 - Dosierung und Einwirkzeit:  5 % - 2 bis 10 min je nach Verschmutzungsgrad

- Anwendungstemperatur: 50 - 60 °C

Indirekte Beschallung im Einsatz­gefäß bzw. in Einhänge­wanne.

* VAH = Verbund für angewandte Hygiene e. V. Herausgeber der Desinfektionsmittel-Liste, welche bewährte Referenz für wirksamkeitsgeprüfte Produkte zur prophylaktischen Desinfektion sind.

Anwendungsempfehlungen für die Zahnmedizin:

Beschallungsgut Ziel Präparat­-Empfehlung Anwendung im Ultraschallbad Bedienhinweise
Instrumente

Gleichzeitige Desinfektion und Reinigung

STAMMOPUR DR 8
VAH/* - zertifiziert
CE 0124

 - Dosierung und Einwirkzeit: Anwendung: 2% - 5 min zusätzl. gegen Papova:2%

- 10 min zusätzl. gegen Adenovirus: 3% - 15 min

- Anwendungstemperatur: 20 - 40 °C

Direkte Beschallung im Einhänge- bzw. Einsatzkorb nach der Trockenablage oder nichtfixierenden Nassablage.

Instrumente in Kassetten maximal zweilagig ins
Ultraschallbad einlegen.

Instrumente in Kassette
Sonden, Stopfer, Spritzen
Allgemeine Instrumente Wurzelkanal­instrumente Reinigung TICKOMED 1
CE

 - Dosierung und Einwirkzeit: 3% - 2 bis 10 min je nach Verschmutzungsgrad

- Anwendungstemperatur: 20 - 60°C

    STAMMOPUR RD 5
CE

 - Dosierung und Einwirkzeit: 3% - 2 bis 10 min je nach Verschmutzungsgrad

- Anwendungstemperatur: 20 - 60°C

Nicht für Leichtmetalle und eloxierten Teilen.
  Entfernen von Zementresten STAMMOPUR Z
CE

- Dosierung und Einwirkzeit: 5% - 3 bis 10 min je nach Verschmutzungsgrad

- Anwendungstemperatur: 20 - 40°C

Teile in ein Einsatzgefäß legen und dieses in einen Lochdeckel einhängen (indirekte Beschallung).
Bohrer Gleichzeitige Desinfektion und Reinigung STAMMOPUR DB
VAH* - zertifiziert
CE 0124

- Dosierung und Einwirkzeit: unverdünnt 5 min

- Anwendungstemperatur: 20 - 40°C

Teile in Einsatzkorb legen. Korb in ein Einsatzgefäß stellen und dieses in einen Lochdeckel einhängen (indirekte Beschallung).
Zur Spülung Produkt­information beachten.
Kronen
Prothesen
Entfernen von Zementresten oder Zahnstein STAMMOPUR Z
CE

- Dosierung und Einwirkzeit: 5%, 3 bis 10 min je nach Verschmutzungsgrad

- Anwendungstemperatur: 20 - 40°C

Teile mit der Öffnung nach unten in Einsatzkorb legen. Korb in ein Einsatzgefäß stellen und dieses in einen Lochdeckel einhängen (indirekte Beschallung). Darauf achten, dass keine Luftblasen im Hohlraum verbleiben.
  Reinigung bei Neuanfertigung STAMMOPUR RD 5
CE

- Dosierung und Einwirkzeit: 3%, -2 bis 10 min je nach Verschmutzungsgrad

- Anwendungstemperatur: 20 - 60°C

Teile mit der Öffnung nach unten in Einsatzkorb legen.Darauf achten, dass keine Luftblasen im Hohlraum
verbleiben.
Abdrucklöffel
Mischbehälter
Entfernen von Dentalgipsen und Alginatresten STAMMOPUR AG
CE

 - Dosierung und Einwirkzeit: unverdünnt 3 bis 10 min je nach Verschmutzungsgrad

- Anwendungstemperatur: 20 - 60 °C

Abdrucklöffel auf den Löffelträger schieben und in die Schwingwanne einhängen (direkte Beschallung)

* VAH = Verbund für angewandte Hygiene e. V. Herausgeber der Desinfektionsmittel-Liste, welche bewährte Referenz für wirksamkeitsgeprüfte Produkte zur prophylaktischen Desinfektion sind.

Präparate zur gleichzeitigen Desinfektion und Reinigung

STAMMOPUR DR 8/1,/4
Instrumenten-Desinfektion und
Intensiv Reinigung
in einem Arbeitsgang
VAH - zertifiziert
CE 0124
- Konzentrat, Anwendung 1-3%ig
- mild-alkalisch, pH 9,4 (1 %)
- mit Korrosionsschutz
- verlängerte Standzeit der gebrauchsfertigen Lösung unter Belastung: 3 Tage
- bakterizid (inkl. Tb-B.), fungizid, viruzid gegen Vakzinia, BVDV, HBV, HCV, HIV, H5N1, Papova/*, Adeno/**
- aldehyd-, phenol- und chlorfrei
- auch für Leichtmetalle geeignet, sehr hohe Materialverträglichkeit
- Eignungsempfehlung der Firmen Karl Storz GmbH und Richard Wolf GmbH
STAMMOPUR DB/2,/3
Bohrer-Desinfektion und Reinigung
VAH - zertifiziert
CE 0124
- gebrauchsfertig
- alkalisch, pH 13
- mit Korrosionsschutz
- wirksam gegen Bakterien (inkl. Tb-B.), Pilze und Viren (Polio, Adeno, HBV/HIV)
- aldehyd-, phenol- und chlorfrei
- im Einsatzgefäß verwenden
- Vorsicht bei Leichtmetallen, nicht für alkali- und alkoholempfindliche Materialien

Universal-Präparate zur materialschonenden und intensiven Reinigung

STAMMOPUR R
Instrumenten- 
Intensiv-Reinigung
CE
- Konzentrat, Anwendung 2%ig
- mild-alkalisch, pH 9,6 (1 %)
- sehr hohe Materialverträglichkeit
- Eignungsempfehlung der Firmen Karl Storz GmbH und Richard Wolf GmbH
STAMMOPUR RD 5/3
Intensiv-Instrumenten- Reinigung
CE

- Konzentrat, Anwendung 3%ig
- mild-alkalisch, pH 10,9 (1 %)
- nicht für Leichtmetalle geeignet

TICKOMED 1/3
Universal-Instrumenten Reiniger
CE
- Konzentrat, Anwendung 3%ig
- mild-alkalisch, pH 9,0 (1 %)
- nicht für Leichtmetalle geeignet

Spezial-Präparate zur Reinigung

STAMMOPUR Z/5
Zement-Entferner und
Prothetik-Reiniger
CE
- Konzentrat, Anwendung 5%ig
- sauer, pH 9,1 (1 %)
- entfernt auch einige Einbettmassen, Glas-Ionomer-Zemente werden nicht entfernt
- nur im Einsatzgefäß anwenden
- nicht für Leichtmetalle geeignet
STAMMOPUR AG
Gips- und Alginat- Entferner
CE
- gebrauchsfertig
- mild-alkalisch, pH 8
- auch für Leichtmetalle geeignet
STAMMOPUR GR5
Instrumenten-Grundreiniger
CE
- Konzentrat, Anwendung 5%ig
- sauer, pH 1,9 (1 %)
- entfernt Anlauffarben, Metalloxide, Rost, mineralische Rückstände wie Kalk, durch Sterilisation eingebrannte Verunreinigungen, Verfleckungen
- nur im Einsatzgefäß anwenden
- frei von Essig- und Salzsäure
- im Einsatzgefäß verwenden
- Vorsicht bei Leichtmetallen, nicht für alkali- und alkoholempfindliche Materialien

/* Papova: Einwirkzeit mit Ultraschall unter hoher Belastung: 2 % - 10 min /** Adeno: Einwirkzeit mit Ultraschall unter hoher Belastung 3 % - 15 min

/1 100 g enthalten: 9,9 g Bis(3-aminopropyl)dodecylamin, 8,4 g Didecylmethylpolyoxyethylammoniumpropionat, 5-15 % nichtionische Tenside, >30 % Lösemittel, Komplexbildner, pH-Regulatoren, Stellmittel, Korrosionsschutz.
Gutachten: Bakterien, Pilze: Dr. F.-A. Pitten, Gießen 11/05, Prof. Dr. Schubert, Frankfurt 6/99, Prof. Dr. Werner, Schwerin 10/08; HBV/HIV: Prof. Dr. Frösner, München 8/99; Standzeitbestimmung: Prof. Dr. Werner, Schwerin 10/99; Ultraschall-Zeitverkürzung: Dr. Färber, Gießen 8/02; Vakzinia, BVDV, H5N1: Prof. Dr. L. Döhner, Dr. D. Becher, Greifswald 08/06; Papova: Prof. Dr. L. Döhner, Dr. D. Becher, Greifswald 1/07. Adeno: Dr. M. Büttner, Dr. D. Becher, Greifswald 11/08.

/2 100 g enthalten: 30,0 g 2-Propanol, 0,1 g Didecyldimethylammoniumchlorid, Natriumhydroxid, Inhibitoren, organische Salze.
Gutachten: Bakterien, Pilze: Prof. Dr. Wille, 06/04 Gießen; Dipl. Biol. T. Koburger, 06/11 Greifswald; HBV/HIV: Dr. Steinmann, 03/98 Bremen. Adeno, Polio: Dr. M. Büttner, Dr. D. Becher, 05/11 Greifswald. Ultraschall-Zeitverkürzung: Prof. Dr. Hartmann, 03/94 Berlin.

/3 Kennzeichnungspflichtig, Gefahrensymbol “Xi” - reizend

/4 Kennzeichnungspflichtig, Gefahrensymbol “C” - ätzend, N. Umweltgefährlich

/5 Kennzeichnungspflichtig, Gefahrensymbol “C” - ätzend