Instrumentenreinigung und Desinfektion

Eine sichere Aufbereitung der benutzten chirurgischen Instrumente ist nur bei einer gründlichen Reinigung möglich. Mit einem Ultraschallreinigungsgerät und dem passenden Reinigungs- und Desinfektionspräparat lassen sich lassen sich Verschmutzungen wie Blut und Gewebe-Rückstände sicher von den Instrumenten reinigen und gleichzeitig Desinfizieren.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Medizinprospekt.

Vor der Aufbereitung mit Ultraschall

Ultraschall-Reinigung und Desinfektion

Temperatur: Raumtemperaur

Präparat: STAMMOPUR DR 8

Konzentration und Dauer: 

2% - 5 min

 

Papova unter hoher Belastung

2% - 10 min

Adeno unter hoher Belastung

3% - 15 min

Nach der Aufbereitung mit Ultraschall

Welche Instrumente können mit Ultraschall aufbereitet werden: 

- Allgemeine Instrumente wie Scheren, Nadelhalter, Pinzetten, Zangen, Trokare, Skalpelle

- Mikro-Instrumente aus der Neurochirurgie und Ophthalmologie

- MIC-Instrumente wie zerlegbare Rohrschaftinstrumente, Mikroklemmen etc.

- Endoskopzubehör wie Biopsiezangen, Schlingen, Ventile

- EKG-, EEG-Elektroden

Vorteile der Instrumentenaufbereitung im Ultraschallbad

- schneller Instrumentenumlauf

- Zeitverkürzung der Desinfektion auf 5 Minuten

- Schonung der Instrumente

- kurzer Kontakt der Instrumente mit Desinfektions- und Reinigungsflüssigkeiten

- keine Korrosionsgefahr

- sparsamer Einsatz von Wasser, Chemie und Energie

- hohe Reinigungswirkung an schwer zugänglichen Stellen, wie Bohrungen, Gelenken oder Fugen, ohne mechanische Beschädigung

Welches Ultraschallgerät wähle ich:

- Größe der Reinigungsobjekte bestimmt die Wannengröße und damit den Gerätetyp

- Abmessungen der Einhängekörbe sind zu beachten

- zur Vermeidung einer Geräteüberladung ist die Wahl des nächst größeren Gerätes ratsam

- dadurch ergibt sich auch Spielraum für weitere Anwendungen

 

Ist eine Heizung erforderlich:

Gerät ohne Heizung:

- zur gleichzeitigen Desinfektion und Reinigung nach der Trockenablage

- Desinfektionsflüssigkeiten dürfen nicht erwärmt werden

- bei Temperaturen ab 40 °C besteht die Gefahr der Eiweißkoagulation

Gerät mit Heizung:

- zur Reinigung nach der Nassablage oder für die Grundreinigung

- Verunreinigungen werden schneller entfernt

Was ist bei der Nutzung des Ultraschallgerätes zu beachten

- Reinigungsgut darf nicht direkt auf dem Wannenboden liegen

- Instrumente nicht stapeln und Körbe nicht überladen

- Gelenkinstrumente, z. B. Zangen oder Scheren, ganz öffnen und ggf. zerlegen

- Instrumente müssen vollständig mit Lösung bedeckt sein

- Luft aus Hohlräumen muss entweichen Empfohlene Flüssigkeiten

- STAMMOPUR-Konzentrate wurden speziell für die Desinfektion und Reinigung im Ultraschallbad entwickelt

- für die Desinfektionszeitverkürzung im Ultraschallbad liegen die entsprechenden mikrobiologischen Gutachten vor

- brennbare Flüssigkeiten wie Alkohole sowie aggressive Reinigungsflüssig keiten wie Säuren und Salz lösungen sind nicht zur Verwendung zugelassen - nur mit Wasser – ohne geeignete Zusätze – ist eine Desinfektion oder Reinigung nicht möglich.

Desinfektions- und Reinigungspräparate

Die optimale Wirkung des Ultraschalls setzt die Anwendung spezieller Desinfektions- und Reinigungs-Präparate voraus. Diese müssen kavitationsfördernde und materialschonende Eigenschaften für den Einsatz im Ultraschallbad aufweisen. Die Schonung der Objekte und der Schwingwanne muss selbst bei intensiver Nutzung garantiert sein. Viele Desinfektions- und Reinigungs-Präparate können Bestandteile enthalten, die die Edelstahl-Schwingwanne angreifen. STAMMOPUR-Präparate sind speziell für die Anwendung im Ultraschallreinigungsgerät entwickelt worden und besitzen die CE-Kennzeichnung nach MPG. Alle Präparate sind umweltschonend, biologisch abbaubar und leicht zu entsorgen. 

Hier finden Sie die passende Dosiertabelle zum Download

Instrumenten-Desinfektion und Intensiv-Reinigung STAMMOPUR DR 8 – VAH-zertifiziert

Instrumenten-Desinfektion und Intensivreinigung nach der Trockenablage. Hohe Blutauflösung für stark verunreinigte Instrumente mit angetrocknetem Blut und verkrusteten Sekreten. Kurze Beschallungszeit, daher besonders zur Reinigung und Desinfektion von hoch empfindlichen und wertvollen Mikro-, MIC-Instrumenten und Endoskopzubehör geeignet. Von namhaften Endoskop-Herstellern empfohlen. Lösung unter Belastung an 3 aufeinander folgenden Tagen verwendbar. Sehr hohe Materialverträglichkeit. Geruchsneutral. Mit Korrosionsschutz. Aldehyd-, chlor- und phenolfrei. Bakterizid (inkl. Tb.-B.), levurozid, viruzid gegen Vakzinia, BVDV, Papova, Adeno, HBV, HCV, HIV, Influenza A (H5N1), mild-alkalisch pH 9,4 (1 %).

100 g enthalten: 9,9 g Bis(3-aminopropyl)dodecylamin, 8,4 g Didecylmethylpolyoxyethylammoniumpropionat, 5–15 % nichtionische Tenside, >30 % Lösemittel, Komplexbildner, pH-Regulatoren, Stellmittel, Korrosionsschutz. Gutachten: Bakterien, Pilze: Dr. F.-A. Pitten, Gießen 11/05, Prof. Dr. Werner, Schwerin 10/08; HBV/HIV: Prof. Dr. Frösner, München 8/99; Standzeitbestimmung: Prof. Dr. Werner, Schwerin 10/99; Ultraschall-Zeitverkürzung: Dr. Färber, Gießen 8/02; Vakzinia, BVDV, H5N1: Prof. Dr. L. Döhner, Dr. D. Becher, Greifswald 08/06; Papova: Prof. Dr. L. Döhner, Dr. D. Becher, Greifswald 01/07. Adeno: Dr. M. Büttner, Dr. D. Becher, Greifswald 11/08. Gefahrenbezeichnung: C Ätzend, N Umweltgefährlich