SONOREX CNp 28-2

Hochleistungs-Ultraschallbäder mit gepulstem Vakuum

Effektive Reinigung mittels CNp-Verfahren (Cyclic Nucleation Process), einer Kombination von Ultraschall- und gepulster Vakuumreinigung in einem kompakten Gerät. Für die rückstandslose ­Reinigung komplexer Bauteile, kapillarer Hohlräume, von Schläuchen oder Schüttgut.

Vielseitig einsetzbar für die Reinigung in der spanenden und additiven Fertigung, der Aufbereitung komplexer Laborgeräte, in der Medizinprodukteherstellung und Elektronik.

Nach knapp drei Jahren Entwicklungszeit realisierten BANDELIN und LPW das erste in Serie gefertigte Reinigungsgerät , welches die Vorteile von Ultraschall und gepulster Vakuum-Reinigung in kompakter Bauform vereint. Damit können hocheffektive Reinigungsprozesse auch bei kleinen Durchsatzraten wirtschaftlich realisiert werden. Die unkomplizierte Einrichtung, ein wartungsarmer Betrieb und eine nutzerfreundliche Bedienung machen das universelle Kompaktgerät noch effizienter.

Download Datenblatt

Download Flyer

Einfache Einrichtung

Netzstecker (Drehstrom) einstecken,
Abwasseranschluss verbinden, betriebsfertig

Doppelwannenausführung

Intensives Reinigen und Spülen gleichzeitig
oder 2x Reinigen oder 2x Spülen

Sicherer und definierter Betrieb

Automatische Temperaturregelung,
Zeitprogramm und Füllstandsüberwachung

Wartungsarm

Ultraschallsystem und die
Steuerung sind wartungsfrei,
die Wartung der Vakuumpumpe erfolgt jährlich

Wirtschaftlich

Auch für geringes Reinigungsaufkommen,
platzsparend

Modernes Touchscreen

Für die intuitive Funktionsanwahl.

Geteilter Bildschirm für die individuelle  Anzeige der Temperatur und Programmrestlaufzeit der jeweiligen Wanne. Über die Schnellfunktionstasten, Start und Stopp, lassen sich die Wannen einzeln oder gleichzeitig aktivieren.  Zum komfortablen Austausch der Badflüssigkeit können die Wannen per Knopfdruck entleert werden. 

Nach der Passworteingabe können individuelle Prozessparameter wie die Badtemperatur sowie die Programmlaufzeit konfiguriert werden. Zusätzlich können die Funktionen Vakuum, Ultraschall und Heizung für bestimmte Reinigungsprozesse wahlweise deaktiviert werden.

Deckel mit Schauglas

Leicht bedienbare Klappdeckel mit Gasdruckfedern für ein angenehmes Öffnen und Schließen. Das integrierte Schauglas ermöglicht die unmittelbare Prozessbeobachtung bei der Einrichtung des Gerätes. Die stabile Ausführung der Tragarme gewährleistet eine hohe Haltbarkeit unter Belastung des zyklischen Vakuums. Aufgrund des Eigengewichts wird eine Anfangsdichtigkeit des Deckels erzielt, welche sich nach der Aktivierung des Vakuums verstärkt. So wird ein einfacher und sicherer Betriebs gewährleistet.

Füllstandssensor

Während des Reinigungsprozesses kommt es zur kontinuierlichen Verdunstung der Badflüssigkeit. Die Sicherstellung eines jederzeit ausreichenden Füllstands in der Reinigungwanne wird  durch den kapazitiven Füllstandssensor überwacht. Beim Unterschreiten der Mindestfüllhöhe wird der Reinigungsprozess unterbrochen, die Heizung deaktiviert und eine Warnmeldung  angezeigt.

Wannen

Der geneigte Wannenboden ermöglicht das rückstandsfreie Entleeren der Wannen zum Austausch der verbrauchten Reinigungsflüssigkeit. Abgerundete Wannenecken vermeiden das Absetzen von Schmutzpartikeln und erleichtern die Reinigung der Wannen. Während der Durchführung des Reinigungsprozesses ist die Wanne bis zur eingeprägten Füllmarkierung mit 28 Litern Reinigungslösung gefüllt. Oberhalb der Füllmarkierung befindet sich die Saugöffnung zur Erzeugung des Vakuums im Kammerraum. Aufgrund der sehr hohen mechanischen Kräfte des Vakuums sind die Wannen zusätzlich von Außen mit Verstärkungselementen versehen.

Gummierte Rollenfüße

Die stabilen, feststellbaren Rollenfüße mit einem Durchmesser von 10 cm ermöglichen den einfachen Transport zum Aufstellungsort des Gerätes. Weiterhin gewährleisten sie einen sicheren Stand auf unterschiedlichsten Bodenbelägen.

Hochleistungs-Ultraschall und gepulstes Vakuum

Die gleichmäßige Bestückung mit acht Schwingsystemen je Wanne sorgt für ein intensives Kavitationsfeld und einen optimalen Reinigungseffekt.

Ultraschall-Nennleistung: 300 W je Wanne
Ultraschallfrequenz: 35 kHz
Arbeitsinhalt: 28 Liter je Wanne
Innenmaße der Wanne: 510 x 300 x 260/280* mm, *geneigter Wannenboden
Heizleistung: 3.000 W je Wanne
Vakuum-Pumpenleistung: 1.300 W

Das CNp-Verfahren: Ultraschall + Vakuum

CNp ist die effektivste Kombination aus zwei mechanischen Reinigungsverfahren: Kraftvolles Lösen von Verschmutzungen durch Ultraschall und Abtrag der Partikel aus feinsten Zwischenräumen durch gepulstes Vakuum. Das CNp-Verfahren garantiert absolut gründliche Sauberkeit in kürzester Zeit.

Ultraschallreinigung

Leistungsstarke, piezoelektrische Schwingsysteme werden von einem Ultraschallgenerator mit hochfrequenter Spannung versorgt. Die dabei erzeugte Schwingung wird in eine wässrige Lösung übertragen und lässt dort feinste Kavitationsblasen entstehen und implodieren. Mittels Ultraschallreinigung werden anhaftende Verschmutzungen effektiv vom Reinigungs­gut gelöst und es wird eine schonende Reinigung gewährleistet.

Vakuum-Reinigung

In einer wässrigen Lösung wird der statische Druck verringert und Siedebläschen erzeugt (Siedeblasen­effekt). Diese ­bilden sich selbst in kapillaren ­Strukturen. Durch die räumliche Ausdehnung der gut sichtbaren Bläschen wird die Flüssigkeit aus den feinsten Hohlräumen verdrängt und die ­darin ­gelösten Schmutzpartikel effektiv ausgetragen. Beim Implodieren der Bläschen wird ­unverbrauchte ­Reinigungsflüssigkeit in die Hohlräume gespült.
Auch bisher schwer benetzbare Kapillare werden mit diesem Verfahren von der ­Reinigungslösung erreicht und im anschließenden CNp-Spülprozess rückstandslos ausgewaschen.

Kavitation

Ultraschall erzeugt einen intensiven Druck-Zug-Wechsel im Wasser, dabei entstehen feinste Kavitationsblasen, welche über mehrere Zyklen anwachsen und ­anschließend intensiv implodieren. Die daraus resultierenden, hohen Scherkräfte und Micro-Jets der Implosionen sprengen in kurzer Zeit sämtliche anhaftende Verun­reinigungen von der Oberfläche ab.

Siedeblaseneffekt

Durch das Absenken des statischen Drucks in der Flüssigkeit verschiebt sich der Siedepunkt des Wassers auf eine niedrigere Temperatur. Das in der Wanne ­befindliche Wasser beginnt bereits bei ­einem Temperatur­bereich von 50 – 60°C zu kochen und es bilden sich feinste Dampfblasen an ­festen Oberflächen. Bei erneuter Steigerung des Drucks ­implodieren die Dampfblasen.

Einflussfaktoren für ein optimales Reinigungsergebnis

Für die Reinigung verschiedenster Bauteile aus unterschiedlichsten Materialien mit komplexen Oberflächenstrukturen sind im Wesentlichen fünf, sich gegenseitig beeinflussende Faktoren entscheidend:

Ultraschall

In Flüssigkeiten erzeugt ­Ultraschall feinste Kavitationsblasen, die sofort wieder ­implodieren (Kavitation). Die dabei entstehenden ­Kräfte bewirken eine inten­sive und schonende Ablösung der Schmutzpartikel vom Reinigungs­objekt.

Gepulstes Vakuum

Der kombinierte Einsatz von gepulstem Vakuum und Ultraschall ermöglicht die Durchspülung komplexer Bauteile, welche mit bisherigen Methoden nicht erreicht werden konnten.

Temperatur

Viele Reinigungspräparate entfalten erst bei ­höheren Badtemperaturen ihre volle Wirkung. Die Reinigungsflüssig­keit wird durch die Geräte­heizung ­exakt temperiert.

Zeit

Der kombinierte Einsatz von Chemie und Ultraschall reduziert im Vergleich
zu anderen Verfahren die Reinigungszeit bis zu 90  %.
Sie beträgt je nach ­Ver­schmutzung wenige ­Sekunden bis einige Minuten.

Reinigungspräparate

Ein abgestimmtes Reinigungskonzentrat fördert die Kavitation, reduziert die Oberflächenspannung des Wassers, löst und bindet Schmutzpartikel. Je nach Art der Verschmutzung kommen verschiedene Reinigungspräparate zum Einsatz.

Optimales Reinigungsergebnis mit TICKOPUR R 36

Speziell für Ultraschallanwendungen entwickelt und mit kavitationsfördernden Eigenschaften unterstützt das Reinigungskonzentrat TICKOPUR R 36 den Reinigungsprozess und ist dabei gleichzeitig ­materialschonend.
TICKOPUR R 36 entfernt Destillationsrückstände, organische und anorganische Rückstände, öl- und fettartige Verunreinigungen von Küvetten, Teilen und Geräten aus Metall, auch Leichtmetall, Glas, Keramik, Kunststoff und Gummi.
Tensidfrei, nichtschäumend, pH 10 (1%), biologisch abbaubar

Getestet und seit Jahren bewährt: Spezialpräparate der DR. H. STAMM GmbH

Nehmen Sie für eine individuelle Beratung gern Kontakt zu uns auf:

Jochen Bandelin
Projektleiter SONOREX CNp 28-2

E-Mail: jochen.bandelin@bandelin.com

Telefon: +49 (0)30 76 880-2191